LipoCheck Logo mark white

Ketogene Ernährung bei einem Lipödem

Wenn du dir schonmal die Frage gestellt hast, ob eine Ernährungsumstellung helfen kann oder generell die Ernährung im Zusammenhang mit einem Lipödem steht, dann bist du hier genau richtig. Wir stellen dir heute die ketogene Ernährung vor und wie und warum diese dir bei einem Lipödem helfen kann.

Warum ist Ernährung bei einem Lipödem wichtig?

Bezüglich der Ernährung beim Lipödem sind zwei Aspekte zu berücksichtigen.

  1. Da viele Lipödem-Patientinnen gleichzeitig an einer Adipositas (Übergewicht) leiden, ist die Ernährung hier in erster Linie auf die Gewichtsreduktion abzustimmen. Vor allem, weil die Adipositas mit dem Lipödem eigentlich nichts zu tun hat, es aber ungünstig beeinflusst. Erfolgreich sind viele Patientinnen mit einer Kohlenhydrat-reduzierten Ernährung.
  2. Damit der Körper bei einer Kohlenhydrat-reduzierten Diät nicht körpereigene Proteine (Eiweiße) abbaut, das wäre vor allem Abbau an Muskelmasse, wird eine ketogene Ernährung (Protein-reiche Ernährung) empfohlen. Es sollten also letztlich Kohlenhydrate durch Proteine ersetzt werden. Dieser Ernährungsform wird auch ein anti-inflammatorischer Effekt (anti-entzündlicher Effekt) zugeschrieben.
Was macht die ketogene Ernährung besonders wichtig?

Genau das macht sie besonders wichtig und das ist der zweite Aspekt bei der Ernährung beim Lipödem. Weil man nämlich beim Lipödem eine Art schleichende Entzündung im Fettgewebe findet, hilft eine anti-entzündliche Ernährung Botenstoffe zu reduzieren, die eine Entzündung antreiben.

Über den Autor

Dr. med. Stefan Rapprich

Dr. Stefan Rapprich ist im Team der Hautmedizin Bad Soden insbesondere ausgewiesener Experte für das Thema Lipödem. Seiner Facharztausbildung für Dermatologie und Phlebologie sowie der daran anknüpfenden Tätigkeit als leitender Oberarzt an der Hautklinik Darmstadt folgte 2015 der Einstieg in die Hautmedizin Bad Soden. Daneben übte er eine Lehrtätigkeit an der TU Darmstadt aus, ist Mitglied im Prüfungsausschuß bei der Landesärztekammer Hessen und wirkte gleichzeitig an verschiedenen renommierten Kliniken. Er ist aktiv in verschiedenen medizinischen Fachgesellschaften als gefragter Referent zum Thema Lipödem und Liposuktion tätig. Er ist Vorsitzender der AG Lipödem der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie und Vorstandsmitglied der Lipödem-Gesellschaft e.V. Dr. Rapprichs Tätigkeitsschwerpunkte sind die operative Dermatologie, insbesondere die die Behandlung von Lipödem, Liposuktion, Tumorchirurgie, übermäßiges Schwitzen/Hyperhidrosis, Narbenbehandlung) und die Phlebologie, d.h. die Behandlung von Venenerkrankungen.

Das könnte Dich auch interessieren